b8b5d0bcca2d423088149f9ee6395cbc.jpg
8ae0657bca713eddcffd08ff1e898886.jpg
Iran Auf Einen Blick
Featured Item Background

Iran ist ein interessantes Land mit einer beeindruckenden Kultur. Der Iran hat seinen Besuchern eine große Anzahl der verschiedensten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu bieten.

Das persische Erbe ist überall im Land ersichtlich, sowohl in Bezug auf historische Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Ruinen von Persepolis und die noch immer prachtvolle ehemalige Hauptstadt Esfahan, als auch in Bezug auf die einzigartige kulturelle Identität der Iraner, die sie vom Rest der islamischen Welt unterscheidet.

Das persische Erbe ist überall im Land ersichtlich, sowohl in Bezug auf historische Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Ruinen von Persepolis und die noch immer prachtvolle ehemalige Hauptstadt Esfahan, als auch in Bezug auf die einzigartige kulturelle Identität der Iraner, die sie vom Rest der islamischen Welt unterscheidet.

Geographie

Der Iran grenzt an sieben Staaten und zieht sich vom Kaspischen Meer im Nordosten bis nach Pakistan im Südosten. Zu den Anrainern gehören im Westen und Nordwesten der Iran und die Türkei, im Nordosten Turkmenistan und im Osten Afghanistan. Im Nordosten ist das Kaspische

Den Großteil der Landesfläche bildet ein halbtrockenes Hochland (Höhen bis rund 1 220 m), das von Gebirgen umgeben ist. Im Norden verläuft parallel zum Tiefland an der Küste des Kaspischen Meeres das Elburs-Gebirge mit einigen noch aktiven Vulkanen, höchster Berg ist der Demawend mit 5 671 m. Im Westen und Südwesten liegt das Sagros-Gebirge. Nach Südosten setzt sich dieses Gebirge in den Bergländern von Mokran und Belutschistan fort. In der Landesmitte befinden sich zwei große Wüsten: die Wüste Lut und die Große Salzwüste. Beide sind extrem trocken, nur im Winterhalbjahr fließen wenige kleinere Flüsse in die Große Salzwüste. Als fruchtbares Land gilt nur das Flussbecken des Karun in der südwestlichen Provinz Khusistan, einem der wenigen so genannten permanenten Flüsse des Landes, die ganzjährig Wasser führen. Größter See des Landes ist der Urmiasee im Nordwesten des Landes, ein flacher Salzsee.

Klima

Das Hochland im Zentrum des Landes, im Westen und Norden durch hohe Gebirgszüge begrenzt, zeichnet sich durch heiße, trockene Sommer bei mittleren Tagestemperaturen von 25 - 30 °C und durch kalte.

Die nördlichen und westlichen Randgebirge haben hingegen alpines Klima. Die strengen Winter sorgen dafür, dass die mittleren Januartemperaturen hier häufig unter dem Gefrierpunkt liegen. Die Sommer bleiben aufgrund der Höhenlage ebenfalls recht kühl.

Geschützt durch das Elbursgebirge, eine der schärfsten Klimagrenzen der Erde, verfügt das südkaspische Küstentiefland über ein angenehm mildes und feucht-gemäßigtes Klima.

In den Tiefländern am Persischen Golf sind die Sommer trocken, schwül und heiß, die Winter im Gegensatz zum Hochland aber mild.

 

Geschichte

Der Iran wurde bis ins 20. Jahrhundert im offiziellen Sprachgebrauch Europas und Amerikas als Persien bezeichnet und stellt das historische Kernland des alten Persiens dar, welches sich auf ein größeres Gebiet erstreckte. Die geographische Lage zwischen dem Kaukasus im Norden, der Arabischen Halbinsel im Süden, Indien und China im Osten und Mesopotamien und Syrien im Westen ließen das Land zum Schauplatz einer wechselvollen Geschichte werden.

Im persischen Großraum führt die Geschichte vom Reich der Elamiter und der Meder zum Perserreich der Achämeniden (Kyros II. der Große bis Dareios III.) über Alexander den Großen zu den Parthern und Sassaniden.

Seit dem Mittelalter folgten auf das islamische Kalifat, welches das Sassanidenreich beerbte , verschiedene einheimisch-persische, mongolische und türkische Dynastien bis zu den Safawiden, Kadscharen, Pahlewis und dem heutigen Staat Iran.

Kulturelles Leben

Das grösste iranische Fest, genannt "Jaschne No'ruz", wird schon mehr als 3000 Jahre in Iran gefeiert und hat seinen Ursprung in der Antike alt persischer Religion Zarathustrismus. No'ruz wurde auch von Mesopotamiern, Sumerern und Babyloniern gefeiert. Was ist eigentlich No'ruz? Wörtlich "No=neu, Ruz=Tag"; also neuer Tag. Dieser Tag ist genau der erste Tag des Frühlings und das Jaherswechsel im iranischen Kalender - in geregorianische Kalender 20. bis 22. März. Sie wird genauestens nach dem Sonnenkalender errechnet und verschiebt sich daher jährlich. Das neue Jahr ist die Harmonie der Menschen mit der Wiedergeburt der Natur und soll ein Neubeginn für alles Existentielle im Kosmos sein. So wie der Zoroatrismus als dualistische Religion, basieren auch die No'ruz-Zeremonien auf zwei, sich bedingende Naturgegebenheiten, nämlich das Ende und die Wiedergeburt. Durch den Wandel der Zeit hat sich das Ritual der Feier zwar ein wenig modifiziert, doch ihren symbolischen Charakter dennoch beibehalten. Im folgenden soll nun ein kleiner Einblick in das traditionelle Neujahrsfest gegeben werden: Einige Wochen vor Beginn des neuen Jahres wird ein Großputz veranstaltet, bei dem auch die Wohnungen während der Feiertage umgestellt werden, um das neue Jahr nicht in alltäglicher Weise zu empfangen, sondern ihm somit einen besonderen Charakter zu verleihen. Überdies sollen auch die Seelen der Verstorbenen herzlich willkommen geheißen werden, die während des No'ruzfestes ihre Hinterbliebenen in ihren Häusern besuchen.

Sofreh(Tischtuch)

              

Eine andere häufig anzutreffende Illustration ist die des ,Sofreh Haftseen'. Sie soll den Triumph des Guten über das Böse symbolisieren. Diese Tradition wird bis ins Altertum zurückdatiert und ist auch heute noch in der iranischen Kultur von besonderer Wichtigkeit. Der Zahl sieben fällt seither eine heilige Bedeutung zu. Sie stehen für die sieben engelhaften Herolde, Leben und Wiedergeburt, Freude, Gesundheit, Glückseligkeit, Liebe, Geduld und Alter.

Auffällig ist, dass alle Objekte mit dem selben persischen Buchstaben , Sien = S, eine Betonung wie "ß"' beginnen: Sabzeh, Sieb, Sier, Serkeh, Senjed, Somaq und Samanu,.

Sabzeh:Sabse­ aus Linsen oder Weizen gezogene Sprossen und Keime, deren frisches Grün gutes und neues Leben im neuen Jahr symbolisiert. Diese wird ca 2 Wochen vor dem Beginn des Neujahres von Faruen eingelegt, es symbolisiert auch die Fruchtbarkeit.

Sieb (Apfel): Der Apfel steht für Gesundheit und Schönheit und soll auch im kommenden Jahr keines der beiden Eigenschaften missen lassen.

Sier (Knoblauch): Diese Zutat wird benutzt, um schlechte Omen fernzuhalten, doch dies scheint eine moderne Erklärung zu sein. Anderen Kontexten ist zu entnehmen, dass es eine medizinische Funktion hatte und als Krankheiten- minderndes Medikament zu deuten ist und somit auch für Gesundheit steht.

Serkeh (Essig): Der Essig symbolisiert aufgrund seiner Herstellung und Haltbarkeit das Alter und die Geduld. Denn mit den Jahren und nur durch einen bedachten Verstand und ruhigem Gemüt erlangt der Mensch eine geistlich höhere Ebene. Früher wurde anstatt des Essigs Wein auf das Sofreh aufgetragen, da aber Alkohol im Islam tabu ist, wurde es durch Essig ersetzt.

Senjed (Wildoliven): Senjed symbolisiert die Liebe. Wenn die Wildoliven aufblüht, verbreitet sie Erzählungen nach einen Liebesduft, der die Sinne der Menschen, die sich dort befinden, betört.

Somaq (Sumac- Beeren): Sie stehen für die Farbe des Sonnenaufgangs und sollen mit ihren Strahlen dem guten Prinzip dazu verhelfen, das Böse zu bezwingen.

Samanu: Das Samanu ist eine süßliche Paste, die in langwieriger Zubereitung aus Weizen- oder Linsensprösslingen hergestellt wird. Dazu werden die Sprösslinge bis zu 40 mal aufgekocht. Sie sollen das Leben versüßen und Freude bringen.

Abgesehen von den Haftseen, bereichern heute auch noch andere Sachen das Sofreh. Von besonderer Wichtigkeit ist ein ‚mahi talai’ (Goldfisch) der somit das wichtige Element Wasser auf dem Sofreh repräsentiert. Auch eine brennende Kerze darf nicht auf dem gedeckten Tisch fehlen, da sie eine sehr wichtige Symbolik im Zoroatrismus hat, die des heiligen Feuers. Mittlerweile legt man auch Geldstücke auf den Tisch, damit diese zu Wohlstand und Reichtum führen sollen. Nach dem 13. Tag werden einige der Geldstücke an beliebige Personen verschenkt, denen man ebenfalls Wohlstand wünscht.

 

Bevölkerung

Iranischen Bevölkerung ist in der Nähe von 70 Millionen Menschen. Mehr als 50 Prozent dieser Bevölkerungsgruppe ist die Jugendliche unter 20 Jahre alt. Daher ist es ein junges Land. Rund 50 Prozent der iranischen ethnische persischen und der Rest von ihnen, auf der Basis der Mehrheit, sind ethnische Aserbaidschaner, Kurde, Gilaki, Luri, Mazandarani, Baluch, arabischen und Bakhtiarithat jeder von ihnen in ihrer Muttersprache zu sprechen. Es ist erwähnenswert, dass die Amtssprache des Iran ist Persisch.

Religion

Die offizielle Religion des Iran ist der Schiite,Islam.Offiziell bekennen sich 98 % der Bevölkerung zum Islam.Etwa 4 Prozent der iranischen Bevölkerung sind sunnitische Muslime. Es gibt viele Christen, Juden und Zoroastrier leben frei in Iran.

Sprachen

Amtssprachen sind Persisch und persische Dialekte (Farsi). Arabisch wird im südwestlichen Khuzistan und Türkisch im Nordwesten gesprochen. Viele Beamte und Geschäftsleute verstehen Englisch, Französisch und manchmal auch Deutsch.Einige der häufiger verwendeten Ausdrücke sind:

Salaam    Hallo

Haale Shoma Khoobe?    Wie geht es Ihnen?

Khahesh Mikonam    Bitte

Motshakeram    Danke schön

Khoda Hafez     auf Wiedersehen, Tchüss

Essen und Getränk

Die iranische Küche ist sehr gesund und vitaminreich.Die heutige persische Küche Irans und seiner Nachbarländer ist eine orientalische, asiatische Küche. Das Essen wird kunstvoll zubereitet, und es wird viel Wert auf Geschmacksharmonie der Zutaten gelegt. Reis ist das Grundnahrungsmittel. Zu den Landesspezialitäten zählen Chelo Khoresh (Reis mit Gemüse und Fleisch in einer Nusssoße),„Kebab“Kebab kann alleine oder mit Reis bestellt werden. Wenn mit Reis, nennt man es „Chelo-Kebab“, (Reis mit über Holzkohle gegrillten Fleischspießen), Abgusht (Eintopf), Khoreshe Badinjan (Hammel- und Aubergineneintopf). Die meisten iranischen Gerichte werden mit Löffel und Gabel gegessen. Als Nationalgetränk kann man den Tee bezeichnen. Kaffee wird nur selten getrunken, er muß importiert werden und ist daher sehr teuer. Aber auch Cola, verschiedene Limonaden und alkoholfreises Bier werden angeboten. Ein weiteres beliebtes Getränk ist Dugh, ein mit Eiswasser verdünntes Joghurt-Getränk.

Kunsthandwerk

Kunst handwerk,im Iran, haben eine besondere Stellung unter den Menschen mussten. Khatam-Kari Holz-Einlegearbeiten.Hierbei wird die Oberfläche z.B. einer hölzernen Schmuckdose mit feinen dünnen Holz-, Kamelknochen- und Kupferstäbchen verziert. Diese Stäbchen werden in aufwendiger Handarbeit aneinandergereiht und zeigen ein geometrisches Sternenbild. Dieses  Kunsthandwerk bedarf einer sorgfältigen Arbeit und wird von Meistern in Isfahan seit über700 Jahren praktiziert.

Khatam-Kari Holz-Einlegearbeiten,Hierbei wird die Oberfläche z.B. einer hölzernen Schmuckdose mit feinen dünnen Holz-, Kamelknochen- und Kupferstäbchen verziert. Diese Stäbchen werden in aufwendiger Handarbeit aneinandergereiht und zeigen ein geometrisches Sternenbild. Dieses  Kunsthandwerk bedarf einer sorgfältigen Arbeit und wird von Meistern in Isfahan seit über700 Jahren praktiziert.

Mina-Kari ist die Kunst brillante Farben und Ornamente in aufwendiger Arbeit auf eine Kupferfläche zu bringen.Dazu klopft der Kupferschmied das gewünschte Objekt in die Form eines Tellers, Vase oder Schale. Anschließend treten Künstler ans Werk, die in präziser Feinarbeit, Blumen und Verzierungen mit Email auftragen.Das Wort MINA bezieht sich auf die azurblaue Farbe des Himmels, welche sich in den wunderschön verarbeiteten Tellern wiederspiegelt.Dieses Kunsthandwerk hat einesehr alte Tradition und wurde zur Zeit der Sassaniden( 224 -642 n.Chr.)erfunden.

Kupferarbeiten:Kupfer wird im Iran auch heute noch Großteils händisch verarbeitet.Geht man durch den Bazar von Isfahan hört man das Anschlagen der Hämmer bei der Bearbeitung des Kupfers.Von den Handwerksmeistern werden  Pfannen, Kochtöpfe, Vasen, Wasserkrüge und vieles mehr, hergestellt.Auch die dekorativen Wandbehänge mit dem Symbol des „Ahura Mazda“  der Schöpfergott im Zoroastrismus oder den Persepolis Wächtern, beeindrucken sehr.Diese Kupferarbeiten sind nicht nur dekorativ auch die Zubereitung von Speisen in Kupfertöpfen gewinnt sehr an Popularität.

In den StädtenLeute tragenformelle Kleidung. aber die Dorfbewohner tragen unterschiedliche Kleidung. Die Dorfbewohner haben ihre eigenen traditionellen Kleidung, die von hellen und schönen Farben, die in ihrem Weben verwendet werden.Im Iran sollten Männer und Frauen ihre eigenen speziellen Kleidung zu tragen. Männer tragen lange oder Kurzarm-Shirt mit einer Hose.die meisten iranischen Frauen tragen Uniform mit Schal.Der eigentliche Schleier ist der Tschador. Das Wort bezeichnet ein langes, meist dunkles Tuch, das sowohl den Kopf als auch den Körper verhüllt und über der normalen Kleidung getragen wird.

Geld

Der Iranische Rial, ist die Währung des Iran.Touristen können ihr Geld Devisen. Obwohl viele Geschäfte und Hotels auf ihren Fenstern Visa-Logos anbringen, werden dort meist keine Kreditkarten angenommen, mit der Ausnahme von grösseren Hotels. Aus diesem Grund ist es notwendig, ausreichend Bargeld mit sich zu führen. Am Flughafen und in den Banken des Landes kann man stets Geld wechseln.

Visa-Erweiterung

Ein Visum ist für die Einreise erforderlich.Personen interessiert an Reisen in den Iran können an unser Reisebüro, um ihr Visum, andere weise zu erhalten, wenn Sie vorhaben zu reisen individuell sind Sie verpflichtet, direkt mit Botschaft der Islamischen Republik Iran zu kontaktieren sind.Wenn Ihr Visum abgelaufen ist und Sie es verlängern möchten, müssen Sie an die Abteilung für Ausländerangelegenheiten in den großen Städten im Iran, die Polizeiabteilung angegliedert ist zu gehen. Wenn Sie Ihren Reisepass verlieren Sie sollten sofort an die Polizei wenden, Vorkehrungen für den Iran verlassen zu machen.

Transport

Es gibt viele moglichkeit  von Transport für Touristen. Sie können mit dem Flugzeug, mit dem Bus, mit dem Zug, mit dem Auto, mit dem Schiff reisen.Die meistens Reisebüro etablierten haben direkte tägliche Flüge nach Iran . Iran Air hat tägliche Flüge von Teheran und anderen großen Iranischen Städten zu großen der Städten in der Welt . Iran AirhatBüros inallen Ländern.

Iran Air (IR) fliegt Teheran, Ahwaz, Tabriz, Isfahan, Shiraz, Mashhad, Zahedan und andere größere Städte des Landes an.

Aseman Air und Mahan Air bietet ebenfalls Inlandflüge an.

Aufgrund der Größe des Landes ist das Flugzeug das übliche Verkehrsmittel.

Über 50.000 km befestigte Straßen und 490 km Autobahn stehen zur Verfügung. Das Straßennetz ist gut ausgebaut und größtenteils in gutem Zustand.

Bus: Das Busnetz ist gut ausgebaut, Busse sind preiswert und komfortabel.

Taxis gibt es in allen Städten. Die Stadttaxis (orange oder blau) befördern mehrere Personen zur gleichen Zeit und sind preiswerter als private Taxis, die nur einen Fahrgast aufnehmen. Sammeltaxis, die bis zu zehn Personen befördern können, stehen für Fahrten innerhalb der Städte zur Verfügung. Fahrpreise sollten im Voraus vereinbart werden.

Mietwagen gibt es in den meisten Städten und an Flughäfen.

Feiertage in Iran

Es gibt viele Offizielle Feiertage in Iran.

Sieg der Islamischen Revolution: 11 Februar

Nowruz (persisches Neujahrsfest): 21 März

Todestag des Imam Hossein (Ashoora und Tasooa): 25 März

Islamisch Republik Tage : 1 April

Tot des Propheten Mohammad :11 Mai

Martyrium des Imam Reza: 13 Mai

Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad): 30 Mai

Tot des Imam Khomeini : 4Juni

Jahrestag des Aufstands gegen den Shah: 14 Juni

Eid-e-Fitr (Fastenbrechen): 30 Juli

Todestag der Fatima Zahra( des Propheten Tochter) : 12 August

Geburtstag Imam Alis : 21 September

Mab'as : 5 Oktober

Eid-e-Ghorban (Opferfest): 7 oktober

Eid-e-Ghadir Khom: 13 Oktober

Geburtstag Imam Mahdis: 22 Oktober

Martyrium des Imam Ali: 26 November

Arbaeen(Trauertag) :13 Dezember     

Martyrium des Imam Sadegh: 30 Dezember

Skype & Yahoo Status

ایمن شده توسط وب سایت جومینا